Unser Blick nach vorne

Warum Badminton?

Kaum eine Sportart fordert uns so vielfältig heraus wie Badminton. Neben den athletischen Komponenten wie Schnelligkeit, Ausdauer, Sprungvermögen und Kraft, muss ein erfolgreicher Spieler auch über eine sehr gute Reaktion verfügen, Spielsituationen blitzschnell erfassen und mit taktischem Geschick immer die passende Antwort parat haben. In einem engen Match die Nerven zu behalten und seine Leistung auch abrufen zu können, will ebenso gelernt sein.

All diese Anforderungen gegen immer neue Gegner möglichst optimal zu erfüllen, macht die Faszination dieses rasanten Rückschlagsports für uns aus.  

Während in Deutschland Badminton zu den Randsportarten zählt, genießt das Spiel in weiten Teilen Asiens aber auch z. B. in Dänemark Volkssportcharakter. Wir wollen durch eine offensive Vereinsarbeit den Bekanntheitsgrad steigern und vor allem im Nachwuchsbereich gute Einstiegsangebote machen.

Warum Nachwuchsarbeit?

Seit vielen Jahren hat die DJK Gebhardshain-Steinebach eine Seniorenmannschaft in der Meisterschaftsrunde des Badmintonverbandes Rheinland gemeldet – momentan in der Bezirksliga Ost. Hier stehen Spaß, erhalt der Fitness und das Gemeinschaftserlebnis im Vordergrund. Vor gar nicht allzu langer Zeit beendeten wir die Meisterschaftsrunde sogar auf dem ersten Platz – mit der Option des Aufstieges in die Rheinlandliga. Wir nutzten diese „Chance“ damals nicht, denn unser Reservoir an Ersatzspielern war gleich null.

Spätestens jetzt war aber jedem klar, dass ohne eine konsequente Nachwuchsarbeit, der Badmintonsport aus Gebhardshain und Umgebung über kurz oder lang verschwinden würde. Diese Entwicklung ist leider kein Phänomen, dass nur uns betrifft. Während größere Vereine, die auch überregional im Seniorenbereich spielen,  zum Teil Talente von den kleineren Nachbarn „aufsaugen“ ohne selbst nennenswerte Anstrengungen im Jugendbereich zu unternehmen, bröckelt bei den „Dorfvereinen“ die Basis zunehmend.

Genau aus diesem Grund steht bei uns die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit absoluter Priorität an erster Stelle! Noch wichtiger ist es uns allerdings, ein attraktives Angebot an alle Jungs und Mädels aus der Region zu machen:

  • Wer hat Spaß an Bewegung, will sich so richtig auspowern und den schnellsten Rückschlagsport der Welt für sich entdecken?
  • Wer will Gemeinschaft beim Training und Wettkampf, bei Sieg und auch bei Niederlagen erleben?
  • Wer hat Lust, später selbst Verantwortung als Trainer oder Schiedsrichter zu übernehmen?

Wie wir uns die Umsetzung vorstellen – Nachwuchsvision der DJK Gebhardshain-Steinebach e.V.

Jedes Kind, das einen Teil seiner Freizeit nicht am Smartphone, der Playstation oder bei Youtube verbringt, sondern in unserer Großsporthalle in Gebhardshain dem Ball hinterherjagt, ist schon einmal ein Erfolg – unabhängig davon, ob am Ende ein Spitzenspieler aus diesem Kind wird oder nicht. Wir erleben jede Woche auf dem Training Begeisterung an Bewegung, Ehrgeiz ein Ziel zu erreichen und auch den Wunsch, gefordert zu werden. Wir treffen auf die unterschiedlichsten kleinen Persönlichkeiten. Da sind Bewegungstalente, denen scheinbar alles zufällt und Kinder, die sich anfangs schwer tun – aber nicht aufgeben. Manche Entwicklungen sind überraschend und wir versuchen, allen individuell gerecht zu werden, damit jeder ein Stück neues Selbstbewusstsein mit aus der Halle nimmt.

Dabei ist es uns wichtig, jedem Kind diese Möglichkeit zu geben. Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich – gerade im Einstiegsalter wollen wir die Kosten für die Kids niedrig halten und keine „elitären Hürden“ aufbauen. Bei uns gibt es keine „Einzelstunden“ oder Intensivangebote gegen Aufpreis – wir trainieren gemeinsam. Wie weit ein Nachwuchsspieler sich entwickelt, hängt in erster Linie nicht vom Geldbeutel der Eltern ab, sondern von seinem Charakter und seiner Bereitschaft, unsere Angebote anzunehmen.

Stufenmodell

Ein Hauptproblem des Jugendtrainings in den vergangenen Jahren war vor allem die Inhomogenität der Trainingsgruppe. Vom Grundschulkind bis zum Teenager, vom ehrgeizigen Wettkampftyp bis zum Bewegungsmuffel, der zum Schwätzchen halten mit den Kumpels in der Halle auftauchte, war alles dabei. Bei solch einer Konstellation gehen am Ende alle frustriert aus der Halle – Trainer inklusive.

Umstrukturierung war also der erste und wichtigste Schritt.

Badmintonminis (6-10 Jahre)
Sommer (15.03.-15.11.)Montag18:00 – 19:30 Uhr
Freitag16:00 – 18:00 Uhr
Winter (15.11.-15.03.)Dienstag17:30 – 19:00 Uhr
Freitag15:00 – 17:00 Uhr

 Der optimale Einstieg liegt für uns im frühen Grundschulalter.  Idealerweise hatten die Kinder noch keinerlei Kontakt zur Sportart Badminton – konnten sich also vor allem im Bereich der Schlagtechnik noch nichts Falsches aneignen. Zudem ist in diesem Alter nahezu jedes Kind neugierig, bewegungshungrig, lern-  und begeisterungsfähig. In diesen Zeitraum fällt natürlich auch das Suchen nach einer geeigneten Sportart. Mit zehn oder zwölf Jahren hat so gut wie jedes Kind seinen „Lieblingssport“ gefunden. Dann erst die „Unentschlossenen“ für eine komplexe und schon recht anspruchsvolle  Ausbildung wie beim Badminton einzusammeln, ist sicher nicht zielführend.

Da wir keine kleinen Einzelkämpfer haben wollen, ist eine ausreichend große, altershomogene Trainingsgruppe mit einem zu Beginn gleichen Wissensstand absolut vorrangig. Erfolgreich scheint in diesem Zusammenhang die Kooperation mit den örtlichen Grundschulen zu sein. Über Praktika von engagierten Jugendspielern hat die DJK einen Erstkontakt hergestellt und 2019 schließlich einen Projekttag mit allen Erst- und Zweitklässlern der Astrid-Lindgren Grundschule Gebhardshain durchgeführt. Über 80 Kinder hatten einen Riesenspaß an dieser etwas anderen Schulsportveranstaltung, die unser Trainerteam organisiert hatte. Am Ende konnten wir ca. 20 Kinder zu einer neuen Trainingsgruppe – unseren „Badmintonminis“ aus der Taufe heben. Erstmalig in der Vereinsgeschichte startete damit eine sehr motivierte Gruppe im idealen Alter ihre Ausbildung.

Und so geht’s rund bei den Minis:

  • Nutzung des Bewegungsdranges auf spielerische Art und Weise, um Kondition, Lauftechnik und Koordination langsam aufzubauen.
  • Behutsames Kennenlernen des Schlägers und langsames Einführen von Grundschlägen – immer vom Einfachen zum Komplexen.
  • Regelmäßiges Einstreuen von Teamspielen, um zugleich Wettkampfspannung aber auch Gemeinschaft zu erfahren.
  • Einbindung von Eltern (da könnte die Resonanz noch besser sein!), um gemeinsam Zeit mit ihren Kindern zu erleben und gerade im Bereich von Schlagübungen ausreichend viele Helfer zu haben.
  • Kennenlernen von Regeln und Grundzügen von Taktik. Erste Miniturniere auf vereinsinterner Ebene als Vorbereitung auf spätere Wettkämpfe.

Das Training unserer Jüngsten stellt ganz klar den Spaß in den Vordergrund. Bereits nach einem halben Jahr, beginnen sich dann schon Unterschiede herauszubilden. Manchen Kindern fällt alles zu, andere brauchen etwas länger. Der Einen ist das Training viel zu kurz, ein Anderer ist stolz, wenn er am Ende alles gemeistert hat. Um jeden mitzunehmen, fordern und fördern zu können, gibt es nach einer gewissen Zeit Untergruppen – vor allem im technischen Bereich – damit weder Langeweile noch Frust aufkommen. Gemeinsame Trainingsblöcke bleiben allerdings erhalten. Eine Durchgängigkeit ist dabei immer gegeben, denn wir haben schon oft erlebt, dass manch ein Spätstarter im Nachhinein alle anderen locker einholt.

Wem einmal Training in der Woche zu wenig ist, der hat die Möglichkeit, mit einem zweiten Tag schneller weiter zu kommen.

Am Ende der „Mini-Phase“ soll jedes Kind die Regeln beherrschen, Grundzüge der Einzeltaktik kennen und die Basics bei Lauf- und Schlagtechnik umsetzen können. Alle sollen sich auch als Teil eines Teams begreifen. Es ist besonders bei ersten Turniererfahrungen wichtig zu wissen, dass nicht nur die Trainer für die Kinder da sind, sondern das auch ein Team hinter jedem einzelnen steht – egal ob beim Bedienen der Zähltafel, beim Anfeuern am Court oder beim gemeinsamen Jubeln oder auch Trösten.

Weitere Angebote über den Verein:

  • Teilnahme an der Minicup-Serie des BVR
  • Teilnahme an der Minimannschaftsmeisterschaft des BVR U12
  • Teilnahme an Workshops des BVR
  • Teilnahme an unserem Sommercamp
Youngsters (10-14 Jahre)
Sommer (15.03. – 15.11.)Montag18:00 – 20:00 Uhr
Winter (15.11. – 15.03.)Montag19:00 – 21:00 Uhr
Landesstützpunkt Bad MarienbergDonnerstag18:00 – 20:00 Uhr

Wer im Idealfall einige Jahre als Badmintonmini hinter sich hat, für den stellt sich jetzt die Frage, ob einem der Spaß am gemeinsamen Badmintonspielen im Verein genügt oder ob man den Weg in Richtung Leistungssport einschlagen will. Beide Optionen wollen wir unterstützen. Wir freuen uns über jeden, der in unserem Verein aktiv ist – ob wie in den meisten Fällen als Breitensportler, oder bei manchen, die Lust auf mehr haben.

Für diese Altersgruppe verschiebt sich im Rahmen eines vereinsinternen Trainings der Schwerpunkt mehr in Richtung Lauf- und Schlagtechnik. Auch an Kondition und Kraft soll altersgemäß intensiver gearbeitet werden. Neu hinzu kommen die Spielformen Doppel und Mixed und deren Taktik. Mentaltraining wird zunehmend wichtig. Wer möchte, kann an Wettkämpfen im Verband und bei entsprechender Leistung darüber hinaus teilnehmen.

Aufgrund unserer rein ehrenamtlichen Trainer, die bisher maximal über eine C-Lizenz verfügen, stoßen wir ab einem gewissen Level fachlich an unsere Grenzen. Um besonders motivierte und begabte Nachwuchstalente optimal zu fördern und gleichzeitig weiter an den Verein zu binden, unterstützt die DJK Gebhardshain-Steinebach die Kooperation mit dem Landesstützpunkt in Bad Marienberg. Durch ein Zusammenführen aller Topspieler aus der Region Westerwald in einem zusätzlichen „Leistungstraining“ eröffnen sich für jeden einzelnen nochmals neue Möglichkeiten. Starke Trainingspartner und hochqualifizierte Coaches in zumutbarer Entfernung sind ein wichtiger Schritt in Richtung einer professionellen Ausbildung.

Ganz wichtig ist für uns, dass die Bindung zum Heimatverein erhalten bleibt – denn die Leistungsträger sind gerade für die jüngsten Spieler Idole und Ansporn, selber besser zu werden. Unser Wunsch ist es, dass einiges von dem, das wir in unsere Kids investiert haben, auch später zurückgegeben wird. Zu gewinnen ist schön – für andere da zu sein, egal ob als Trainer, Betreuer, Organisator oder sportliches Vorbild ist ungleich wichtiger!

Weitere Angebote über den Verein:

  • Teilnahme an regionalen und überregionalen Turnieren
  • Teilnahmen an der Minimannschaftsmeisterschaft des BVR U12 und U15
  • Teilnahme an Workshops des BVR
U19-Team (14-18 Jahre)
Sommer (15.03. – 15.11.)Montag19:30 – 22:00 Uhr
Donnerstag19:00 – 22:00 Uhr
Winter (15.11. – 15.03.)Montag19:30 – 22:00 Uhr
Mittwoch20:30 – 22:00 Uhr
Landesstützpunkt Bad MarienbergDonnerstag18:00 – 20:00 Uhr

Mit dem Erreichen des vierzehnten Lebensjahres besteht die Möglichkeit bei besonderer Befähigung auch im Seniorenspielbetrieb eingesetzt zu werden. Mit sechzehn kann die Qualifikation zum C-Trainer erworben werden.

Im Vereinsinternen Training steht der Erhalt der Grundkompetenzen bei gleichzeitiger Weiterentwicklung in allen anderen Bereichen im Vordergrund. Besondere Förderung erfahren motivierte Spieler weiterhin am Landesstützpunkt in Bad Marienberg. Mit fortschreitendem Alter soll zunehmend der Einsatz im Seniorenspielbetrieb behutsam gefördert werden. Bei einer ausreichenden Zahl an talentierten Jugendspielern streben wir einen Aufstieg in höhere Spielklassen an, um auch jungen Leistungsträgern eine Perspektive im eigenen Verein bieten zu können. Anstatt junge Talente zu verlieren, wollen wir zusammen mit ihnen unsere Vereinsarbeit und unsere Region weiter stärken und unser Angebot verbessern und ausbauen.

Weitere Angebote über den Verein

  • Teilnahme an regionalen und überregionalen Ranglistenturnieren
  • Teilnahme an der Minimannschaftsmeisterschaft des BVR U15 und U19
  • Einsatz im Seniorenspielbetrieb
  • Teilnahme an Workshops, Fort- und Ausbildungen des BVR

Die Beteiligten

Trainer

Unser ambitioniertes Konzept lässt sich nicht alleine umsetzen. Mit erfahrenen Spielern und motivierten Nachwuchstalenten haben wir ein Team, dass in Zukunft einiges bewegen will. Im Kern sind das Julia Klein, Anna Klein, Ralf Hoß, Isabel Hoß und Anna Hoß. Unterstützung erfolgt durch zahlreiche andere Vereinsmitglieder. Über jeden Zuwachs freuen wir uns und ermöglichen auch Trainerausbildungen in Kooperation mit dem BVR.

Spieler

Unsere Trainer wollen nicht nur sportlich gut ausgebildete Spieler formen, sondern auch andere Kernkompetenzen vermitteln und auch einfordern:

  • Respekt jedem anderen gegenüber
  • Hilfsbereitschaft, Empathie und Teamfähigkeit
  • Altersgemäße Disziplin und Leistungsbereitschaft
  • Aufbau von Selbstbewusstsein
  • Einhalten von Regeln
  • Sportlich faires Verhalten auf dem Court
  • Spaß am Spiel 😁

Eltern

Ohne engagierte Eltern läuft nichts! Das beginnt gerade bei den jüngsten Spielern mit dem Einhalten der Trainingszeiten. Durch Krankheit, Schultermine etc. fällt schon oft genug ein Training aus. Unsere Konzeption folgt natürlich einer aufeinander aufbauenden Entwicklung vom Einfachen zum Komplexen. Entstehen zu große Lücken, ist die Trainingsgruppe evtl. schon weiter und es entstehen bei Kindern mit vielen Fehlstunden logischerweise Frustrationen.

Unterstützen sie ihr Kind, gerade wenn es heiß auf Sport ist. Nutzen sie alle Angebote des Vereins. Spätestens wenn erste Turniere anstehen, benötigen wir Fahrer, Fans, Kuchenbäcker oder wie bereits erwähnt Helfer beim Training. Sprechen sie uns an – wir freuen uns über jede Unterstützung, Anregung und konstruktive Kritik.

Sponsoren

Unser Ziel ist es, jedem Kind – unabhängig vom Einkommen der Eltern – die Chance zu geben, einen faszinierenden Sport zu erlernen und sich damit ein Stück weit zu entwickeln und selbst zu beweisen.

Ein engagierter und erfolgreicher Sportler ist in der Regel auch für die Gesellschaft ein Gewinn.

Daher sind die Mitgliedsbeiträge der DJK Gebhardshain-Steinebach e.V. sehr moderat.

Wer viel bewegen will, hat es natürlich mit einer guten finanziellen Grundausstattung leichter. In folgenden Bereichen soll in naher Zukunft investiert werden:

  • Teamausstattung für unsere jungen Mannschafts- und Turnierspieler (Trikots, Trainingsanzüge), damit auch jeder sieht, dass wir zusammengehören.
  • Geräte und Bälle für eine weitere Optimierung des Trainingsbetriebes
  • Trainerausbildung und Fortbildungen
  • Gründung eines „Ausbildungsfonds“, um jedem Kind die Teilnahme an kostenpflichtigen Workshops des Verbandes zu erleichtern
  • Bei weiter steigender Zahl an Kindern und Jugendlichen evtl. Einsatz eines höher qualifizierten, professionellen Trainers am Standort Gebhardshain

Firmen, die uns bei der Nachwuchsförderung unterstützen möchten und so einen aktiven Beitrag leisten, Kinder und Jugendliche stark zu machen, sind natürlich willkommen! Wir werden dieses Engagement unserer Partner natürlich würdigen und – wenn gewünscht – nach außen kommunizieren.

Gemeinsam lässt sich viel bewegen – wir wollen nicht nur reden – wir wollen anpacken!

Termine

Sponsoren